Melchelner

Mechelner Hühner

Züchter: 

  • Marian Habers, Neuenhaus
    Farbschlag: weiß
  • Hartmut Slüter, Uelsen
  • Farbschlag: gesperbert

Beschreibung: Das Mechelner Huhn, auch Kuckucksperber oder Mechelner Kuckuck, ist eine Haushuhnrasse, die nach ihrer Herkunft aus der Region um die flämische Stadt Mechelen benannt ist. Sie verkörpert in besonders idealer Form den Typ des Fleischhuhns und stellte eine der wichtigen Wirtschaftsrassen dar, bevor die modernen Masthybriden für die Geflügelmast gezüchtet wurden.

Der Rassestandard wurde 1898 in Belgien festgelegt. Das Mechelner Huhn wird den Zweinutzungsrassen zugeordnet, da sie nicht nur eine hohe Mastfähigkeit aufweisen, sondern auch ihre Legeleistung beachtlich sein kann.

Ähnlich wie die ebenfalls sehr großen Cochins und die Brahma gelten die Mechelner als eine Rasse, die für Selbstversorger besonders gut geeignet sind, die bei ihrer Hühnerhaltung sowohl Wert auf Eier als auch auf einen guten Braten legen.

Das Mechelner Huhn ist weder hektisch noch scheu und wird schnell zutraulich. Bedingt durch sein hohes Körpergewicht ist es ein schlechter Flieger. Sie zählen zu den fleißigen Futtersuchern, die das Futter zudem hervorragend verwerten können und entsprechend schnell viel Fleisch ansetzen. Ihrer Robustheit ist es zu verdanken, dass sie auch bei rauen klimatischen Gegebenheiten nicht kränkeln und stets prächtig gedeihen.

Die sogenannte Rote Liste der gefährdeten Nutztierrassen führt das Mechelner Huhn in der Kat. II (stark gefährdet).

Bildnachweis: unbekannt, via Wikimedia Commons, Public Domain

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.