Zwerg-Dresdner Hühner

Zwerg Dresdner

Züchter: 

  • Danny Waldt, Hoogstede
    Farbschlag: schwarz

Beschreibung: Die Entwicklung und Zucht dieser Rasse erfolgte ab 1951 durch Siegmar Zumpe in Wilschdorf, einem Stadtteil der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Siegmar Zumpe ist der Sohn von Alfred Zumpe, dem Erzüchter der Großrasse Dresdner. Aus klein gebliebenen Hennen der Großrasse, Antwerpener Bartzwergen und hellen Zwerg-Wyandotten wurden die ersten Tiere kombiniert. Im damaligen Westdeutschland wurden goldbraune Zwerg-New Hampshire und gelbe Zwerg-Wyandotten zur Typfestigung verwendet, was 1967 in die Anerkennung des westdeutschen Standards mündete.

Vom Wesen her sind sie temperamentvoll, aber auch äußerst zutraulich dem Menschen gegenüber, wohingegen Hähne oftmals in starkem Maße ihr Revier verteidigen wollen. Daher sind kleinere Rangordnungskämpfe nicht zu vermeiden. Dieses Verhalten ist auch bei den Hennen zu beobachten, die auch zu Futterneid neigen, ein Merkmal für eine gute Eierlegerin. Die Rasse ist winterhart und wetterfest.

Die Hennen legen etwa 180 oder mehr Eier im Jahr bei einem Eigewicht von ca. 40 Gramm.

Die Hühnerrasse zeichnet sich durch einen gestreckten und abgerundeten Körper aus. Der Bauch ist sehr breit und voll. Auch die Brust des Zwerg-Huhns ist gerundet und voll. Dagegen wirkt der Kopf eher klein und rundlich. Die Flügel sind in jedem Falle eng anliegend. Getragen wird die Hühnerrasse von kräftigen, wenig hervortretenden Schenkeln, während der Schwanz mittellang ist.

Bildnachweis: Jörg Erich, via Wikimedia Commons, Creative Commons

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.